Vorsicht bei der 

Schlüsselrückgabe!

14.01.2019

Der Hintergrund

Als Mieter wird Ihnen durch unser Service nicht nur Ihre zukünftige Miete deutlich reduziert. Laut österreichischem Mietrechtsgesetz (MRG), können Sie sogar bis zu 10 Jahre zu viel bezahlte Miete rückwirkend erhalten! Mit folgendem Trick versuchen Vermieter nach Beendigung des Mietvertrages den Mieter um oft mehrere tausende Euro über den Tisch zu ziehen!

Wie funktioniert der Trick?

Bei der Rückgabe Ihrer Wohnung verlangt die Hausverwaltung im Regelfall, dass Sie als Mieter ein Übergabeprotokoll unterzeichnen. In so einem Protokoll wird unter anderem festgehalten, in welchem Zustand die Wohnung zurückgegeben wird, ob alle Schlüssel zurückgegeben wurden und wie hoch die Zählerstände von Strom und Gas sind.

Doch Achtung!

Oft findet sich aber in solchen Rückgabeprotokollen ein sogenannter VERZICHT, den viele Mieter unwissend und zu Ihrem Nachteil unterschreiben. Ein kleiner unscheinbarer Absatz, durch welchen Ihnen die Chance auf die Mietrückerstattung unmittelbar geraubt wird. 

 

 

Beispiele aus der Praxis

 

..Hiermit werden alle wechselseitigen Ansprüche bereinigt und verglichen..

..Der Mieter verzichtet auf die Geltendmachung allfälliger Ansprüche..

 

 

Wie sie sehen wird der Verzicht in der Praxis gar nicht richtig erwähnt, sondern versteckt sich hinter „Juristendeutsch“.

Wie Sie am besten reagieren

Oft stellt eine Wohnungsrückgabe für Mieter eine Stresssituation dar. Man hofft einfach, dass „alles passt“ und man so viel wie möglich von der hinterlegten Kaution zurückbekommt.

Deswegen unser Rat: 

Unterschreiben Sie erstmal gar nichts! Sagen Sie Ihrer Hausverwaltung, dass Sie die Dokumente in Ruhe durchlesen möchten und dann wieder auf diese zukommen. 

Niemand kann Sie zwingen etwas zu unterschreiben! 

Lassen Sie in der Zwischenzeit die Dokumente kurz von uns prüfen, damit Sie immer auf der sicheren Seite sind und Ihnen kein ungewollter Nachteil entsteht.